Blüten im Januar

Daß die Hamamelis blüht, ist zwar hinreißend, aber für die Jahreszeit normal.
Hamamelis
Gleiches gilt für den Winterling, von dem ich leider nur ein verwaschenes Foto zu bieten habe.
Winterling
Daß die Schneeglöckchen schon knospen, ist auch nicht verwunderlich.
Schneeglöckchen
Aber das Lungenkraut ist mehr als kühn.
Lungenkraut

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Blüten im Januar

  1. Strabo schreibt:

    Angeregt durch deine Bilder, Claudia, bin ich durch unseren hortus conclusus gegangen und entdeckte dort auch erste Anzeichen des kommenden Frühlings: Knospen an Rosen und Hyazinthen, aus der Erde sprießend Krokusse: kein Wunder bei diesen milden Temperaturen, heute ca. 12° C.

  2. Claudia schreibt:

    In dem von mir dokumentierten Garten gibt es eine Rose, die den Winter weitgehend ignoriert. Sie knospt seit der letzten Rosenblüte unentwegt, was sich neben ihren welken Vorjahresblüten seltsam ausnimmt. Und genau diese Rose widersetzt sich hartnäckig meinen photographischen Versuchen – nicht ein Photo von ihr ist annähernd etwas geworden.

  3. Tina schreibt:

    Diese Rose scheint einen sehr eigenwilligen Charakter zu haben…und von ihr scheinen magische Kräfte auszugehen, da Du sie fotografisch bislang noch nicht einfangen konntest…

Kommentare sind geschlossen.