Sommer für Dichter und Denker

Die ersten Erdbeeren sind reif (eine kleine Wildsorte im mütterlichen Garten).
Walderdbeeren 2

Den Erdbeeren und mehr noch einer Erdbeersammlerin hat Maria Freifrau von Ebner-Eschenbach ein Gedicht gewidmet.

Auf eine rote Rose zeigt mein geliebter Denker.
Denker, eine Rose zeigend
Hand und Rose

Angelus Silesius, Dichter und Denker in Personalunion, schrieb diese zwei Sinngedichte:

Die Rose, welche hier dein äußres Auge siht,
Die hat von Ewigkeit in Gott also geblüht.

Die Ros‘ ist ohn warumb
sie blühet weil sie blühet
Sie achtt nicht jhrer selbst
fragt nicht ob man sie sihet.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sommer für Dichter und Denker

  1. Franz schreibt:

    Fragt nicht ob man sie siehet, das gefällt mir und das sollte vielleicht auch öfters eine menschliche Eigenschaft sein.

  2. loreley schreibt:

    Der Garten Deiner Mutter ist ein wahrer Traum. Wie gross ist er eigentlich? Er scheint riesig.

    Mir gefallen die Sandalen vom Denker, solche sind gerade wieder mal modern.

  3. Claudia schreibt:

    Der Garten ist tatsächlich riesig, ich schätze ihn mal auf 180 qm.
    So ähnliche Sandalen habe ich mir vorgestern gekauft! Und bei der derzeitigen Hitze wäre ich froh, wenn ich mich auch sonst so kleiden könnte wie der Denker, aber dagegen sprechen Sitte & Anstand. Schade.

Kommentare sind geschlossen.