Vestalia

Vesta
Heute begänne, wenn es denn noch gefeiert würde, ein mehrtägiges Fest zu Ehren der römischen Göttin Vesta, Hüterin von Feuer, Heim und Herd. Für mich ein schöner Anlaß, meinen guten Gasherd zu putzen und zu nutzen.

Feuer und Herd bewahrt
nicht mehr die Göttin.
Ohne Priesterin steht
bröckelnd der Tempel.
Feuer der frühen Zeit
ist mir erloschen.

© Claudia Sperlich

Vestatempel

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Vestalia

  1. Strabo schreibt:

    Die Vestalia waren auch das Fest der Bäcker, vielleicht in Fortsetzung der Tradition, da das Brot noch jede Familie selbst im eigenen Hause auf eigenem Feuer buk.
    Denken wir daran, wenn wir heute unser tägliches Brot essen!;)

  2. derbaum schreibt:

    gut das du daran erinnerst, eigentlich wußte ich das auch mal…

  3. thewritingfranz schreibt:

    Wer das Fest feiern will, soll es feiern. Ich habe meine Probleme mit ewigen Jungfrauen, die sich einem Gott weihen. Zugegebenermassen habe ich aber auch Probleme mit Nichtjungfrauen. Was wollen denn die alle? Villeicht soll ich die Göttin fragen?:-)

  4. Claudia schreibt:

    Franz: Bitte letzten Satz Effi Briest lesen!

Kommentare sind geschlossen.