Gartengedanken

Theodor Storm
Im Garten

Hüte, hüte den Fuß und die Hände,
Eh sie berühren das ärmste Ding!
Denn du zertrittst eine häßliche Raupe
Und tötest den schönsten Schmetterling.

Ein seltsamer kleiner Schmetterling, fast golden, mit übereinander angeordneten Flügeln, sitzt auf der Astilbe.
Schmetterling

Diese Rose wirkt wie mit Wasserfarben besprenkelt.
Weiße Rose mit rosa Sprenkeln

Die Dalmatische Glockenblume ist ein so hübscher wie anspruchsloser Bodendecker.
Campanula 2

Der Baldrian scheint aus sich zu leuchten.
Baldrian

Einige der zu Pfingsten gesetzten Lilien sind schon ziemlich groß.
Lilie 2
Lilie 1

Diese reizende kleinblütige Rose an der romantischsten aller Gartenbänke wird bis weit in den Herbst blühen.
Gartenbank mit rosa Rose

Ich sollte mal wieder nur zum Träumen in den Garten gehen. Heute habe ich ziemlich viel geschafft, mehrere Kubikmeter Unkraut gerupft und einige Mahonien umgesetzt – aber ein Garten sollte ja auch der Ruhe dienen, nicht nur der Arbeit. Wobei ich letztere sehr gerne mache – aber die schöne Gartenbank, die ich alle paar Jahre neu streiche, deren Rose ich vorsichtig mit Bast hochbinde, unter der ich Giersch und Efeu rupfe, deren hölzerne Sitzfläche ich winters im Keller verwahre und im Frühjahr wieder vorhole, habe ich zu ihrem eigentlichen Zweck, dem beschaulichen Sitzen, lange nicht benutzt.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gartengedanken

  1. piri schreibt:

    Wird Zeit, dass du auf der betulichen Bank, deinen Gedanken nachhängst. Wie groß ist der (Feen)Garten? Mir scheint, man findet, wenn man denn auch will, immer ein einsames Plätzchen.

  2. Claudia schreibt:

    Das ist wohl wahr, Piri! Der Garten ist riesig, ich schätze ihn auf 180 qm, und dabei sehr behaglich. Sobald als möglich werde ich Bericht erstatten über eine wunderbare Ruhezeit auf dieser Bank.

Kommentare sind geschlossen.