Mehr Licht

Der üppige alte Efeu ist zwar sehr romantisch – macht aber in allzu großer Menge den Garten zu düster. Und zwei Rhododendren haben kümmerliche und tote Äste. Also galt es heute sägen, sägen, sägen!
Gelichteter Efeu

Aber nun wirkt der Garten viel freundlicher.
Ein ruhebedürftiger Kohlweißling läßt sich auf dem Baldrian nieder.
Kohlweißling auf Baldrianblüte

Die Funkie blüht.
Vogeltränke mit Funkie

Rosen in allen Stadien von der Knospe zur welkenden Blüte.
Welkende weiße Rosen
Gelbe Rosen
Rote Zwergrose

Die Staudensonnenblume guckt nach Süden, also zur Gartenmauer. Sie kann nicht anders! Man muß in das Beet treten, um sie in voller Pracht zu sehen.
Staudensonnenblume

Diese Vexiernelken sind von einem geradezu gewalttätigen Rosa.
Rosa Nelken

Dezenter ist die Glockenblume.
Glockenblume

Darauf eine Ruhepause. Neben Rosen sitzen, Füße ausstrecken, Kaffee trinken und über ein Buch in den Garten schauen.
Rosa Rosen
Ruhende Füße
Blick von der Gartenbank

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Mehr Licht

  1. Claudia schreibt:

    Was für ein schönes Gartenparadies!
    Herzlich Glückwunsch zu der Veröffentlichung deiner Geschichte!

  2. Strabo schreibt:

    Qui liber, optima? Curiosum me esse fateor. 🙂

  3. Claudia schreibt:

    Das Buch, das ich gerade lese – bzw. in der überwältigenden Lieblichkeit dieses Gartens nicht mit voller Konzentration lesen konnte – ist Gomorrha. Reise in das Reich der Camorra, von dem jungen Journalisten Roberto Saviano, dem ich Kraft und Durchhaltevermögen wünsche – er muß sich seit der Veröffentlichung verstecken.

  4. loreley schreibt:

    Das sind wohl die neuen Sandalen. Die würden mir auch an mir gefallen.

  5. piri schreibt:

    Ich freu mich auf Freitag – und Licht gibt es bei uns auch genug! ;°)

Kommentare sind geschlossen.