Zarte Sommerblüten

Ein Gang durch den Garten zeigt zur Zeit viel Blaues:
Die Nesselblättrige Glockenblume – im Frühjahr kann man sie tatsächlich mit der Brennessel verwechseln; wenn das Ausrupfen nicht weh tut, war es falsch!
Nesselblättrige Glockenblume 1
Nesselblättrige Glockenblume 2
Nesselblättrige Glockenblume mit Marienkäfer und Fliege

Hier wächst sie in Nachbarschaft der Ballonblume.
Ballonblumen und Nesselblättrige Glockenblumen

Und hier wird deutlich, woher letztere ihren Namen hat; ehe die Blütenkelche aufspringen, sind sie zu einem kleinen Ballon verwachsen.
Ballonblume 2

Zartrosa blühen Scheinmyrte
Scheinmyrte

… und Phlox
Rosa Phlox 1
Rosa Phlox 2

… wenn er nicht strahlend weiß daherkommt.
Weißer Phlox

Rainer Maria Rilke
In einem fremden Park

Zwei Wege sinds. Sie führen keinen hin.
Doch manchmal, in Gedanken, läßt der eine
dich weitergehn. Es ist, als gingst du fehl;
aber auf einmal bist du im Rondel
alleingelassen wieder mit dem Steine
und wieder auf ihm lesend: Freiherrin
Brite Sophie – und wieder mit dem Finger
abfühlend die zerfallne Jahreszahl –.
Warum wird dieses Finden nicht geringer?

Was zögerst du ganz wie zum ersten Mal
erwartungsvoll auf diesem Ulmenplatz,
der feucht und dunkel ist und niebetreten?

Und was verlockt dich für ein Gegensatz,
etwas zu suchen in den sonnigen Beeten,
als wärs der Name eines Rosenstocks?

Was stehst du oft? Was hören deine Ohren?
Und warum siehst du schließlich, wie verloren,
die Falter flimmern um den hohen Phlox.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Zarte Sommerblüten

  1. derbaum schreibt:

    schön – der rilke und klasse deine bilder, wieder was gelernt! danke….

  2. Försterliesel schreibt:

    danke für den Blick in Ihren Garten!
    Liesel

  3. Violine schreibt:

    Die „blaue Blume“ in mehreren Variationen! Die Romantiker lassen grüßen!

  4. loreley schreibt:

    Phlox riecht irgendwie seltsam. Fast schon unangenehm, wenn es eine grössere Menge in einer Vase ist.

  5. Claudia schreibt:

    Immer wieder eine Freude, daß mein Tagebuch „ankommt“.
    @Violine: Blau ist für mich überhaupt die Farbe der Träumerei, der Sehnsucht und der Ferne.
    @Loreley: Das habe ich so noch gar nicht gemerkt – wahrscheinlich, weil unser Phlox im Freien steht und nicht alleine, da wird unangenehmer Geruch verweht und überdeckt.

  6. Strabo schreibt:

    Platycodon blüht auch hier: himmlisches Blau; leider kann ich nicht so feine Photos machen wie du, Claudia amica florum peritissima.

Kommentare sind geschlossen.