Nun ist es Herbst

Noch ist der letzte Sommermonat nicht vorbei, aber der Herbst läßt sich nicht wegleugnen. Mein Fahrrad ist platt, so mußte ich heute einen Weg zu Fuß machen und nahm die Gelegenheit zu genauerem Blick an den Wegesrand wahr.

Die Königskerzen blühen über den leeren Samenkapseln zum zweiten Mal.
Königskerze 1
Königskerze 2

Pilze sind auch schon zu sehen.
Weiße Pilze am Wegrand
Lamellenpilz am Wegrand

Kastanien liegen schon vereinzelt herum.
Kastanie auf Bürgersteig

Im mütterlichen Garten fruchten Ilex,
Ilex

ein Strauch, dessen Namen ich nicht kenne,
Strauch mit roten Beeren

und Pfaffenhütchen.
Pfaffenhütchen

Und eine unschuldsweiße Lilie schickt sich an zu blühen.
Knospende Lilie

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nun ist es Herbst

  1. Strabo schreibt:

    Salve, Claudia.
    „ein Strauch, dessen Namen ich nicht kenne“ – – –
    Sieht aus wie Pirus Aria, aber du wirst es besser wissen.:)

  2. Claudia schreibt:

    maximas gratias, Strabo mi! Mehlbeere (Pirus aria) paßt genau; die süßsauren Früchte sind tatsächlich von etwas mehliger Beschaffenheit (und heißen in Norddeutschland volkstümlich Müllerbrötchen).

Kommentare sind geschlossen.