Gabentisch

Liebe Menschen haben mich bedacht; herzlichen Dank ihnen allen!
Ein Hermann-Hesse-Kalender wird mich das Jahr über begleiten mit Aquarellen des Dichters und mit klugen und poetischen Aussagen Hesses über das Glück. In der Flasche ist allerbester Balsamico, auf dem Papier eine von meiner Nichte erdachte Geschichte, und ganz winzig und uralt ist eine römische Münze (ich werde mich in den nächsten Tagen mit der Entzifferung der Aufschriften vergnügen). Zwei Geschenke kann ich nicht abbilden: die Zusage, die Verglasung eines Bildes zu finanzieren, sowie eine Reise gemeinsam mit meiner Mutter. Ich freue mich sehr!

Gabentisch
Münze 1
Münze 2

Später geht es zur Mitternachtsmesse, auch darauf freue ich mich. Und wer weiß, vielleicht kann ich mich nachts mit meiner Katze unterhalten – angeblich können Tiere ja in der Christnacht sprechen…

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Gabentisch

  1. Ecki schreibt:

    Fröhliches Fest wünscht auch der Ecki 🙂

  2. piri schreibt:

    und, was hat die Katze kund getan?

  3. Claudia schreibt:

    Leider doch nur mrrrr. Aber das sehr deutlich. 😉

  4. Strabo schreibt:

    Herzliche Weihnachstgrüße auch von mir, Calliope optima. Ein schöner Gabentisch! Besonders die römische Münze, wie du verstehst, hat es mir angetan, der Antoninianus des Kaisers Postumus. Vorderseite: IMP. C. POSTVMVS P. F. AVG., mit dem Bild des Kaisers in der für diesen Münztyp typischen Strahlenkrone. Rückseite: PAX AVG, die Pax, die Personifikation des Friedens, mit erhobenem rechten Arm und Szepter.im linken.

  5. Donna schreibt:

    Viel Spaß beim Entziffern der Münze, wer weiß, vielleicht kann die Katze ja dabei helfen?!
    Unsere hat die ganze Christnacht verschlafen und sich des morgens mit dem ausgepackten Geschenkpapier verlustiert.
    Und in der Mette waren wir auch, danach gab es noch Punsch!

  6. Claudia schreibt:

    @Strabo: Dank für die Information – paßt ja zu Weihnachten. Dieser Postumus ist ja kein ganz uninteressanter Herrscher.

    @Donna: Die Katze legt sich zwar gern auf Bücher, aber ich zweifle doch ein wenig an ihren Lateinkenntnissen.
    Die Mette war übrigens wunderschön, und auch das anschließende Beisammensein mit Wein. Und obwohl ich fast nicht geschlafen habe, habe ich heute den Lektorendienst auch gut hinbekommen. So schöne Texte aber auch!

  7. Herrmann schreibt:

    Eine sprechenden Katze hatte ich mal in meinem Traum. Das was vielleicht lustig.
    lg Herrmann

Kommentare sind geschlossen.