Frostiger Sonnentag

Im kühlen Morgenlicht wirkt das winterliche Bahngelände unwirklich.
Winterliches Bahngelände 2

Im Garten blüht die Zaubernuß unter dem wundervoll blauen Himmel.
Zaubernuß 2

Beinahe nebensächlich bei so viel Schönheit, daß die Photos von gestern sind! Mein Computer spinnt, und bis ich einen neuen bekomme (bald), muß ich damit leben, daß ich nicht immer daran arbeiten kann. Aber Himmel, es gibt größere Probleme als dies.

Joachim Ringelnatz
Morgenwonne

Ich bin so knallvergnügt erwacht.
Ich klatsche meine Hüften.
Das Wasser lockt. Die Seife lacht.
Es dürstet mich nach Lüften.

Ein schmuckes Laken macht einen Knicks
Und gratuliert mir zum Baden.
Zwei schwarze Schuhe in blankem Wichs
Betiteln mich „Euer Gnaden“.

Aus meiner tiefsten Seele zieht
Mit Nasenflügelbeben
Ein ungeheurer Appetit
Nach Frühstück und nach Leben.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frostiger Sonnentag

  1. loreley schreibt:

    Ringelnatz muss man einfach lieben.

  2. Sterntau schreibt:

    Volle Zustimmung, loreley! 🙂

Kommentare sind geschlossen.