Zum Frühstück tief in den Kelch geguckt

Keine Sorge: getrunken habe ich nur Kaffee.
Kaffee auf dem Balkon

Aber auf dem Balkon, das erste Mal in diesem Jahr! Und dabei konnte ich in diese Kelche schauen:

Tulpen
Gelber Tulpenkelch 2
Roter Tulpenkelch 1
Gelber Tulpenkelch 3
Roter Tulpenkelch 3
Gelber Tulpenkelch 4
Roter Tulpenkelch 2
Gelber Tulpenkelch 5

Hyazinthen
Blaue Hyazinthe
Weiße Hyazinthe

Narzissen
Narzisse

Tausendschönchen (obwohl das keine Kelche sind, sondern Korbblüten)
Weißes Tausendschönchen 1
Rotes Tausendschönchen 2
Weißes Tausendschönchen 2

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Zum Frühstück tief in den Kelch geguckt

  1. Strabo schreibt:

    Hic calices nobis monstrat tot Claudia florum,
    ut stupeant omnes: eminet arte decus.

  2. Claudia schreibt:

    Strabo mi optime, mota sum valde versibus tuis.

  3. Liisa schreibt:

    Ähm ja, die Blumen sind schön aber richtig begeistert hat mich die Kanne! 🙂

  4. Strabo schreibt:

    …ja, und das Buch! Nur leider kann man den Titel nicht lesen.

  5. Claudia schreibt:

    Die Kanne ist aus dem Trödel – aber schön, und gießt hervorragend!
    Das Buch: Edward Bulwer, Die letzten Tage von Pompeji. Hinreißender Schmöker mit gelegentlichem Taschentucherfordernis.

  6. Strabo schreibt:

    … ich hab’s auch damals verschlungen. 🙂

  7. Patricia schreibt:

    Schöööne Bilder, hast Du eine neue Kamera?

  8. Barbara schreibt:

    Auf dem Balkon frühstücken, wie schön!!! Ich habe fast den Eindruck, dass die Schwäbische Alb heute die einzige Ecke in Deutschland mit diesigem Wetter war (trotz vorhergesagter Sonne). So viele Blumen haben wir auch noch nicht. Aber ich freue mich schon drauf 🙂

  9. Claudia schreibt:

    Patricia, meine Kamera habe ich seit ungefähr einem halben Jahr – aber ich lerne immer besser damit umzugehen.

  10. Donna schreibt:

    ecce gratum et optatum ver reducit gaudia!

  11. Claudia schreibt:

    maximas versu illo gratias: carmina burana imprimis diligo. 🙂

Kommentare sind geschlossen.