humeur sentimentale

Die eigenen Werke preisen hat ja immer etwas leicht Peinliches. Und wenn es dann auch noch Jugendwerke sind, steht dahin, ob es Prahlerei, Wagnis oder pure Sentimentalität ist oder alles zusammen. Nichtsdestoweniger habe ich (nennt es meinetwegen Geltungssucht) die Rubrik Eigene Werke um meine französischen Gedichte erweitert. Mag sein, daß sie Gefallen finden – und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu humeur sentimentale

  1. Donna schreibt:

    félicitations!!!

  2. Claudia schreibt:

    Vous me faites rougir, Madame. 😉

  3. AF_Blog schreibt:

    Eigene Werke sind nicht im Keller zu halten. Raus ans Licht damit. Nur so können wir doch sehen, ob sie Bestand haben oder ob wir sie nach einiger Zeit verändern möchten oder doch so mögen, wie sie sind/ waren. Ich mag es die Gedanken anderer zu lesen und mit den meinen zu verweben.
    PS: Deine Fotos sind immer sehr schön, danke dafür.

  4. Claudia schreibt:

    Schön gesagt, Murmel – das nimmt der literarischen Entblößung ein wenig von ihrer Peinlichkeit. Dank auch für das Lob; freut mich, wenn meine Photos auch anderen Freude machen!

Kommentare sind geschlossen.