Rosenmond

Im Garten ist gerade eine recht mühselige Arbeit zu tun, nämlich den Kompost sieben. Aber das hindert mich nicht, zwischendurch diesen zauberhaften Garten einfach zu genießen. Die Rosen blühen!

Rosenbeet 2
Rosa Rose
Weiße Rose 2
Gelbe Rose 2
Rote Rose 1

Auch ein Weiser weist darauf hin.
Denker mit roten Rosen
Rote Rose 4

Barthold Heinrich Brockes
Die Rose

Im Geiste stelle man sich ein Gebüsche vor,
Deß Blätter aus Smaragd geschnitten,
Die Stengel aus Türkis, woran aus Hyacinth,
Geschärften Dornen gleich, formir’te Spitzen sind.
Auf solchem Wunder-Strauch, der mannichfaltig grün,
Stünd‘ ein hell-schimmernd Heer von Bluhmen aus Rubin,
So funckelnd gläntzt und strahl’t, in deren Mitten
Ein kleines göld’nes Licht in hellem Schimmer schien;
Ja, daß des Künstlers Hand
Verschied’ne Kügelchen vom reinsten Diamant
Auf ihrer Blätter Pracht, zu gröss’rer Zier, gestreut.
Dann dencke man, wie diese Herrlichkeit
Noch lange nicht dem Schmuck gewachs’ner Rosen gleichet,
Ja ihnen kaum das Wasser reichet.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Rosenmond

  1. Sammelmappe schreibt:

    Du bist um den Garten zu beneiden – ums Kompost sieben natürlich nicht.

  2. Sterntau schreibt:

    Oh, du hast ja ein paar wunderbare Schätze im Garten ♥

  3. linalisa schreibt:

    Ich finde Rosen nicht so schön.

  4. Claudia schreibt:

    @Sammelmappe: Zwar bin ich gerade recht erschöpft von der Arbeit – aber die Arbeit gehört zum Garten, und außerdem habe ich heute vermutlich mindestens 300 g abgenommen.
    @Sterntau: Ich freue mich auch immer neu über die Vielfalt dieses Gartens.
    @linalisa: Prima – dann bleiben mehr Rosen für mich übrig! 😉

Kommentare sind geschlossen.