Industria

Der größte Teil des Tempelhofer Industriegebietes ist wirklich häßlich – gesichtslose Riesenbauten aus den 60er Jahren. Aber es war schon Industriegebiet zur Zeit der Backsteinbauten, und neben einigem mehr oder weniger gut Gehaltenen Denkmalgeschützten findet sich anderes, das auf nicht uncharmante Weise vor sich hin verkommt.

Keimkästen einer traditionsreichen Brauerei; ich gehe optimistisch davon aus, daß innen alles heil und sauber ist.
Keimkästen

Einfahrt freihalten – wer scharfe Augen hat, kann es noch entziffern.
Tor

In dieser Industrieanlage arbeitet jemand, der Rosen liebt.
Treppenhaus A
Industriebau mit Rosen

Dieser Betrieb machte vor sechs Jahren pleite – 85 Leute verloren ihren Arbeitsplatz.
Schlüterbrot

Eines der wenigen Wohnhäuser dieser Gegend – aber es scheint keiner zu Hause zu sein.
Keiner zu Hause

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.