Nasser Garten

Die ganze Nacht und den frühen Morgen lang hat es geregnet – was sehr nötig war. Sehr üppig ist es nun (auch das Wachstum von Giersch und Nesseln) und auf besondere Weise schön.
Birnen und Haselnüsse bereiten sich vor.
Nasse Birnen 2
Haselnüsse im Juli

Die Akeleien sind längst verblüht, aber ihr Laub ist schön, und die Tropfen liegen darauf wie Perlen.
Nasses Akeleienlaub 1
Nasses Akeleienlaub 2

Die Lilie Elodie geht langsam hinüber, die Staudensonnenblume wird noch eine Weile durchhalten.
Lilie und Staudensonnenblume nach Juliregen

Der Phlox kommt langsam, und die Chinesische Anemone zeigt ihre erste Blüte.
Nasser Phlox
Chinesische Anemone

Die Nelken blühen noch eine Weile hier und da, auch wenn die Hauptblütezeit vorbei ist.
Nelke nach Juliregen

Der abgeblühte Geißbart sieht noch lange schön aus.
Nasser Geissbart

Das Pfaffenhütchen läßt seine Fruchtfarbe noch nicht ahnen.
Pfaffenhütchen nach Juliregen

Der Wilde Wein benimmt sich respektlos.
Wilder Wein, respektlos

Das Trottoir macht eine Liebeserklärung, ich weiß nur nicht, wem.
Wasserherz

Ada Christen
Nach dem Regen

Die Vögel zwitschern, die Mücken
Sie tanzen im Sonnenschein,
Tiefgrüne feuchte Reben
Gucken ins Fenster herein.

Die Tauben girren und kosen
Dort auf dem niedern Dach,
Im Garten jagen spielend
Die Buben den Mädeln nach.

Es knistert in den Büschen,
Es zieht durch die helle Luft
Das Klingen fallender Tropfen,
Der Sommerregenduft.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nasser Garten

  1. stefanolix schreibt:

    Bei uns haben heute die Insekten ganz schön herumgewuselt😉

  2. Sterntau schreibt:

    Hach, diese Liebeserklärung ist ja herzallerliebst! ♥

Kommentare sind geschlossen.