Wehmut

Die eigenartige Stimmung des Spätsommertages war es wohl nicht allein; mir ist heute seltsam.
Dabei war im Garten wieder vieles und Schönes zu tun und zu betrachten.
Den Brombeeren habe ich Licht verschafft (die Balsaminen werden langsam frech und müssen zum Teil ausgerupft werden).
Brombeeren

Die Staudensonnenblumen vergehen langsam mit einem zarten Bronzeschimmer. Der weiße Phlox sieht noch sehr prächtig aus.
Welkende Staudensonnenblumen
Welkende Staudensonnenblumen und weißer Phlox

Die weißen Rosen sind schon recht marode – aber auf eigentümliche Art besonders schön.
Vergehende weiße Rosen

Eine späte Campanula hat gerade eine Affaire.
Campanula mit Biene 1

Die Chinesische Anemone blüht noch prächtig, ebenso die Goldrute.
Chinesische Anemone 2
Chinesische Anemone 1
Chinesische Anemone 3
Chinesische Anemone und Goldrute 1

Der erste Natternkopf ist erblüht.
Natternkopf

Federn wie diese liegen gelegentlich im Garten herum; wir wissen nicht, wer die verliert.
Feder

hora incerta

Wahrscheinlich werd ich viele überleben,
die meinem Herzen nahe sind. Schon lange
sind Freunde tot. Um andre ist mir bange.
Mir fehlt die Zeit, zu lieben und zu geben

in einem Maße, das gerecht bemessen.
Ich bat um eure Hilfe, nahm die Gaben
und fürchte mich, vor euch versagt zu haben –
hab allzu oft gezögert und vergessen.

Ach bliebet ihr. Doch wird es wohl geschehen,
und eines Tages muß ich um euch klagen
und ohne euch mit Mühe mich gedulden.

Die Stunde kommt, ob mit, ob ohne Flehen,
vielleicht auch wird erst meine Stunde schlagen –
doch wenn ihr geht, erlaßt mir meine Schulden!

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Wehmut

  1. Patricia schreibt:

    Die Feder… möglicherweise Eichelhäher?

  2. keezrha schreibt:

    Huhu, ich schmuggel mich mal ganz frech rein, das ist eine Buntspecht-Feder 🙂 Viele Grüße, Kerstin

  3. Claudia schreibt:

    Dank für die Aufklärung! Buntspechte gibt es zahlreiche in der Gegend, paßt genau.

  4. stefanolix schreibt:

    Deine Serie über den Garten hat mich auf eine Idee gebracht. Da ich leider keinen eigenen Garten habe und auch keinen pflegen darf, werde ich in regelmäßigen Abständen im Botanischen Garten fotografieren. Ich war gestern schon zum ersten Mal dort und werde mal probieren, wie lange ich das durchhalte.

    Zum Glück sind im Botanischen Garten meist Schilder mit den Namen der Pflanzen angebracht, sonst hätte ich gar keine Chance 😉

  5. Claudia schreibt:

    Hervorragende Idee! Ich freue mich schon auf die Photos.

  6. Pingback: In die Botanik (1) « stefanolix

  7. Sammelmappe schreibt:

    Wie immer sind deine Fotos ein Traum!

  8. stefanolix schreibt:

    Bin inzwischen bei Folge 5 und finde Gefallen daran 😉

  9. stefanolix schreibt:

    Tschuldigung: Mit diesem Link sieht man die ganze Serie.

Kommentare sind geschlossen.