Römische Bilderbücher

Santa Maria Maggiore

Vor 199 Jahren wurde Giuseppe Vasi geboren, der Architekt und Graphiker werden sollte und das Rom seiner Zeit in akribischen Veduten abbildete. Seine zehn thematisch geordneten „Bilderbücher“ sind auf dieser Seite zu betrachten.
Giovanni Battista Piranesi war eine Zeitlang sein Schüler. In meinen Augen überflügelte Piranesi mit seinen düsteren Phantasien den Lehrer – vielleicht war das ein Grund für das Zerwürfnis zwischen den beiden.
Der kühler Stil des Lehrers berührt mich nicht so wie der des Schülers. Bei aller detailgetreuen Genauigkeit Vasis wird die Atmosphäre, der Geist der Gebäude weniger eindringlich dargestellt ist als in Piranesis schauervollen antiken Architektur- und Trümmerlandschaften. Aber Vasi ist ein unvergleichlicher Architekturkatalog des barocken Roms zu verdanken. Auch hat seinem zornigen Schüler ja etwas beigebracht; dafür sei ihm Dank.

Bei all meiner Mäkelei ist übrigens die Vedutenkunst ein schöner Hinweis darauf, wie anspruchsvoll Romtouristen – denn die waren die wichtigsten Kunden der Vedutenmaler und -stecher – vor zwei Jahrhunderten sein konnten. Heute begnügen sie sich mit kitschigen Postkarten.

Rom

Werbung

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.