Justitia bummelt

Immer noch sitzen Yunus und Rigo in Untersuchungshaft.
Mittlerweile wurden zwei andere Männer von Zeugen als die tatsächlichen Täter identifiziert. Bei einer Haussuchung fand die Polizei bei einem von ihnen einen Benzinkanister im Bettkasten, protokollierte dies, nahm den Kanister jedoch nicht zur Spurensicherung mit. Als die zuständigen Beamten wiederkamen, um dies Versäumnis nachzuholen, war der Kanister nicht mehr da, sondern im Garten des Vaters des Verdächtigen.
Derartige polizeiliche Schludereien häufen sich in diesem Prozeß; ich gewinne den Eindruck von besonders böswilligen und faulen Vertretern dieser Zunft (die ich keineswegs pauschal verurteile).
Yunus und Rigo sind beide in stabile Familien eingebunden. Keiner hat ein eigenes Einkommen (da sie gerade erst ihre Schulabschlüsse gemacht haben). Eine „dringende Fluchtgefahr“ – die als Grund für die überlange Untersuchungshaft angeführt wird – ist also durchaus nicht gegeben, die Beweislage bröckelt immer mehr – aber das Gericht stellt sich stur und will den beiden nicht einmal einen Weihnachtsurlaub gegen Kaution ermöglichen.
Nachdem weite Teile der Presse zuerst eine Vorverurteilung der Angeklagten publizierten, lese ich nun auch auf wohlwollende Äußerungen wie die von Herrn Matthies im Tagesspiegel Kommentare, die keinen Unterschied zwischen „angeklagt“ und „schuldig“ machen, die alle Mahner zu Achtsamkeit und Mäßigung in der Justiz verhöhnen und jedem Prozeßbeobachter, der mit Engagement berichtet, die Glaubwürdigkeit absprechen. Hier schreit ein pseudointellektueller Mob nach Pranger und Rache, und trotz meines grundsätzlichen Vertrauens in die Rechtsprechung dieses Staates und in die wenigstens ansatzweise vorhandene Vernunft in jedem Menschen zweifle ich in diesem Fall an beiden.

Die Seite der Prozeßbeobachter hält weiterhin auf dem Laufenden über diesen bananenrepublikanischen Fall. Eine gute Zusammenfassung mit Links zu verschiedenen Stimmen zeigt das Weblog Annalist.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Justitia bummelt

  1. Am 19. Dezember ist um 14:00Uhr eine „Freiheit für Yunus und Rigo“-Demonstration am U-Bhf Weinmeisterstraße!
    LG

  2. Claudia schreibt:

    Eben gerade erfahre ich, daß der Haftbefehl aufgehoben ist! Das ist wunderbar; ich hoffe und bete, daß der Freispruch bald folgt.

  3. Pingback: Justitia erholt sich « Mein Leben als Rezitatorin

  4. Pingback: Justitias falsche Freunde « Mein Leben als Rezitatorin

Kommentare sind geschlossen.