Riesenhaft und filigran

Der von Meinhard von Gerkan entworfene Berliner Hauptbahnhof ist ein feines Beispiel dafür, wie auch riesenhafte Architektur mit Grazie gelingen kann. Ich habe diesen Bahnhof neulich lange bestaunt, weil ich vor Lampenfieber eine Stunde zu früh zu einer Veranstaltung aufgebrochen war.
Hauptbahnhof Berlin 1Hauptbahnhof Berlin 2

Dieser Bahnhof ist besonders hell; man hat fast überall einen großen Weitblick. Die viele hundert Tonnen schwere Stahlkonstruktion wirkt leicht.
Hauptbahnhof Berlin 8Hauptbahnhof Berlin 7
Hauptbahnhof Berlin 4Hauptbahnhof Berlin 5
Hauptbahnhof Berlin 10Hauptbahnhof Berlin 11

Von den oberen Bahnsteigen hat man einen wundervollen Blick auf weit ältere Gebäude.
Blick vom Hauptbahnhof Berlin 1Blick vom Hauptbahnhof Berlin 2

Dies ist ein Bahnhof ohne Schmuddelecken, ein Ort mit dem Reisen angemessenen Weitblick. Der auf dem dritten Bild in der Ferne sichtbare fabrikhallenähnliche Bau ist das Regierungsgebäude; mich lud das ein zu einem Vergleich moderner Architekturtypen. Weitblick ist in jenem klotzig wirkenden Hause gar nicht möglich, und wie sehr das die dort Arbeitenden prägt, ist leider merkbar.
Ich wünschte, die Regierung zöge in den Hauptbahnhof um. Da hätten sie Licht, Weitblick und Anmut um sich, vielleicht färbte das mal ab, und wenn nicht, könnte man sie in eine Fernbahn setzen.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Riesenhaft und filigran

  1. Patricia schreibt:

    🙂 Hervorragende Idee!
    Mir gefiel der Bahnhof auch gut, als ich ihn vor geraumer Zeit das erste und bisher einzige Mal bestaunte. Luft, Licht, Weitblick und Platz, dem emsigen Gedränge zum Trotz. Irgendwie ein wenig unberlinerisch, aber gelungen.

  2. learsander schreibt:

    Die Idee hat tatsächlich etwas für sich! Aber ob die Herrschaften sich da sonderlich gut konzentrieren werden können…?

    (Und in Berlin war ich leider immer noch nicht.)

  3. Frau Sterntau schreibt:

    Im letzten Herbst habe ich diesen Bahnhof kurz besucht. Der ist mal riesig…. Zu gewaltig für meinen Geschmack…

Kommentare sind geschlossen.