Philadelphus und andere Schönheiten

Der Philadelphus wird immer mächtiger; ich kenne ihn seit vierzig Jahren, und da kam er mir zwar auch schon sehr groß vor, war aber noch recht zierlich. Es ist schattig hier, und so blüht er immer etwas später und länger als andere Philadelphussträucher.
Philadelphus 1
Philadelphus 2Philadelphus 3

Das Geißblatt hat im letzten Jahr fast gar nicht geblüht und scheint dies Versäumnis heuer doppelt nachzuholen.
Geißblatt 2Geißblatt 1

Die Campanula wuchert zauberhaft – trotz ihrer scheinbaren Zartheit setzt sie sich ohne besondere Pflege durch.
Campanula

Die Nelken tun fast ein bißchen in den Augen weh – aber als einzelne Punkte in dem üppigen Grün sind sie wunderbar.
Lichtnelke

Das Silberblatt zeigt, was in ihm steckt.
Silberblatt

Auch dem Kater meiner Schwägerin gefällt es hier. Allerdings glaube ich, er weiß meine Bemühungen nicht wirklich zu schätzen. Vermutlich findet er mich, da ich kein Futter bringe, eher lästig.
Kater im Grünen

Die marmorierte Rose heißt Henri Matisse.
Rose Henri Matisse 1Rose Henri Matisse 3
Rose Henri Matisse 2

Einige Rosen wetteifern farblich mit dem Philadelphus.
Weiße RoseWeiße Rose 3
Weiße RosenWeiße Rose 2

Diese fürstliche Schönheit ist schon vertrocknet – aber in welcher Pracht!
Vertrocknete Fürstin 2Vertrocknete Fürstin 1

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Philadelphus und andere Schönheiten

  1. karuekiwicomikz schreibt:

    Huhu :),

    Dein Garten ist ja das reinste kleine Paradies!

    Tolle Fotos!
    Das Silberblatt gefällt mir am meisten :), wir haben auch einige Stängelchen davon am Zaun, sie machen sich im Herbst als Trockenblumen super gut in Sträußen!

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße,

    Katrin

  2. Claudia schreibt:

    Sei willkommen, Katrin!
    Ich liebe das Silberblatt auch sehr, und es gedeiht in diesem Garten ganz von selbst.

  3. Patricia schreibt:

    Ich liebe das Geißblatt – seinem anderen Namen, jelängerjelieber, wird es gerecht. Eine einzige Blüte in der Vase, und die gesamte Wohnung duftet!

  4. Karl Eduard schreibt:

    Klasse Bilder. Erstaunlich, daß das so ohne Subventionen gedeiht.

  5. Claudia schreibt:

    Man kann die Pflanzen im Garten in vier Gruppen einteilen: 1. Solche, die mit liebevoller Pflege (Hornspäne, Kompost, Logenplatz, gutes Zureden) unter Umständen gedeihen, 2. solche, die wachsen und blühen, wenn man ihnen nur ein bißchen Platz und Wasser gibt, 3. solche, die von alleine so üppig gedeihen, daß man ihre Vermehrung ein wenig einschränken muß, 4. solche, die man ständig bekämpft, weil sie sonst eine Monokultur bilden.

  6. Karl Eduard schreibt:

    Ich finde es jedenfalls schön, daß Du an Deinem Garten teilhaben läßt.

  7. Claudia schreibt:

    Das tu ich gerne! Obwohl es gar nicht mein Garten ist – sondern der meiner Mutter. Ich helfe nur.

  8. Frau Sterntau schreibt:

    Der Garten ist wunderbar. Ich bin geneigt, direkt in meinen Monitor zu kraxeln…

    Die marmorierte Rose ist ja herrlich, sowas habe ich noch nie gesehen.

  9. Zia schreibt:

    Aaaah vielen Dank für das Herausfinden des Rosennamens! Es ist also nicht die von der ich dachte, daß sie es sein könnte, – das tut ihrer Schönheit aber keinen Abbruch.
    Und vom Geißblatt bin ich zur Zeit auch sehr angetan. Ich liebe ja den intensiven Duft so sehr, der sich im ganzen Garten verbreitet. Ich finde Geißblatt kann man nie genug haben, zumal es ja in die Höhe wuchert und daher am Boden verhältnismäßg wenig Platz verbraucht.
    😉
    Ich wünsche einen schönen Sommertag

    Zia

  10. Erika schreibt:

    tolle bilder claudia
    vielen dank 🙂

Kommentare sind geschlossen.