Absurditäten

Das 19. Jahrhundert war in seiner hemmungslosen Stuckatur nicht immer völlig geschmackssicher. An diesem schönen Haus in Berlin-Wilmersdorf wollte der Bauherr seine klassische Bildung wohl ebenso demonstrieren wie seinen Reichtum:

Ecke Pfalzburger Straße

Seht her, ich besitze einen Michelangelo!
Michelangelo in der Pfalzburger Straße

Hier kam ein Geschäft nicht über die Phase der Neueröffnung hinweg.
Neueröffnung

Und hier sieht man Hähnchenbrustfilets, wenn man der Warenbezeichnung Glauben schenken darf. (In meiner Jugend sahen Hähnchenbrustfilets aber anders aus!)
Hähnchenbrustfilets

Behörden neigen zwar auch zur Absurdität, aber weniger zur Komik. Aber wenn ich auf dem Rückweg durch so spaßige Anblicke belohnt werde, bin ich schon halbwegs versöhnt.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Absurditäten

  1. greifenklaue schreibt:

    So eine Hähnchenbrust ist aber bei diesen temperaturen sehr lecker!!!

  2. Claudia schreibt:

    Sei willkommen, Greifenklaue!
    Ja, man sollte überhaupt mehr solches Fleisch essen. 😉

  3. Sylvia schreibt:

    Ich nehm bitte ein rosarotes Stück ohne Pommes.

    Die gelben kenn ich gar nicht 😯

    Danke für den Kochtipp, ich weiß jetzt wenigstens, was ich heute Abend essen werde.

  4. Yon schreibt:

    @Silvia: So eine gelbe Wassermelone hab ich mal probiert und war hellauf begeistert! Schade, dass ich seitdem keine mehr finden konnte. War wohl ein einmaliges Vergnügen. 😦

  5. Patricia schreibt:

    Ich habe nun ein deutliches Bild vor Augen, wie der entsprechende Vogel in ganz und lebendig aussehen müßte. Eine wunderbare Neuentdeckung!

  6. Patricia schreibt:

    PS: Das Berliner Melonenhähnchen.
    Du weißt doch bestimmt die lateinische Bezeichnung dafür!

  7. Claudia schreibt:

    gallulus melonis berolinensis. 😉

  8. theomix schreibt:

    Das Hämische Brustfilet überzeugt.

  9. Claudia schreibt:

    Auch eine gute Aufschlüsselung. Aber vielleicht ist ja auch die Interpunktion falsch…

    Hä? Brustfilet?

  10. theomix schreibt:

    Stimmt, ist bei grinsenden Melonen naheliegend 😉

  11. Frau Sterntau schreibt:

    Oh, bei diesem „Fleisch“ greife sogar ich als Vegetarier sehr sehr gern zu ♥

Kommentare sind geschlossen.