Neues für Literaturbegeisterte

Meine Leser haben es vielleicht schon gemerkt: In der Kopfzeile ist von einem Verlag die Rede.
Am 1. September wird das erste Buch im Sperlich Verlag Berlin erscheinen:

Martin Sperlich, Im Verse wird das Schwere leicht. Gedichte
ISBN 9783939274001

Mein Vater Martin Sperlich (1919-2003) schrieb bei jeder Gelegenheit, zu jedem sich bietenden Thema. In seinem Nachlaß fanden sich zahlreiche unveröffentlichte Gedichte. Ein Freund meines Vaters wollte sie herausgeben, mußte dies Vorhaben aber aus Altersgründen aufgeben. Ich entschloß mich kurzerhand, die Arbeit zu übernehmen, und nach einigen Gesprächen mit meinen Autorenkollegen Bettina Buske, Nils Pickert und Patricia Koelle war mir klar, daß es nicht bei diesem Gedichtband bleiben würde.
Zunächst überlegte ich, ob ich angesichts des Zeitmangels damit nicht noch ein wenig warten sollte. Dann wurde mir klar, daß ich nie mehr Zeit haben werde als gerade jetzt, und so legten wir los – meine freien Mitarbeiter und ich. Sarah Braun ließ sich für die mühevolle Arbeit am Layout gewinnen.
In dem befreundeten Weblog Eigentliches fand ich moralische Unterstützung.

Nun geht die Arbeit am Verlagserstling dem Ende zu. Ich freue mich auf den September! Im Oktober werden weitere Bücher sowie ein literarischer Taschenkalender folgen.

Meine Arbeit als Rezitatorin wird dabei nicht aufhören, im Gegenteil: Selbstverständlich werde ich künftig auch aus Neuerscheinungen lesen.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Neues für Literaturbegeisterte

  1. Herr Teddy schreibt:

    Das sieht ja schon sehr nett aus. Ich wünsche dir ein glückliches Händchen und viel Glück mit dem Verlag!

  2. Sylvia schreibt:

    Ich bestelle schon mal ein Buch, bitte ! 😀

    Ich finde es einfach großartig, dass du (ihr) das umsetzt !

    Und ich möchte auch einen Kalender, wenn er fertig ist. Ich hoffe, dass alle Werke mit Abbildung im Eigentliches Blog vorgestellt werden. 😉

    Irgendwie würd mir ja die eine oder andere Lesung in Wien vorschweben, in Buchhandlungen oder so. Muß mich nur mal schlau machen., wo dein (euer) Zielpublikum daheim ist. Wenn wir die Termine geschickt legen, läßt sich das mit einem *einpaartägigen* Wien Aufenthalt kombinieren. Zietgerecht gebucht, sind auch die Flüge Berlin – Wien nicht teuer, das geht schon unter 100 Euros.

    Ich denk mal nach , oder besser *mit*.

    Ich freu mich ja so für euch.

    Sylvia

  3. Sylvia schreibt:

    Noch was: Kannst du diesen Beitrag auch im Eigentliches Blog bringen ?

  4. Claudia schreibt:

    Hach… wir werden noch alle berühmt. Lesung in Wien? Gerne… vermutlich erst nächstes Jahr, aber wenn das klappt, gerne.
    Bestellungen: Sind aufgenommen. 🙂
    Eigentliches-Blog: Aber gerne.

  5. Sylvia schreibt:

    Da lad ich dich dann auch zum Gunkl ein. 😀

  6. Claudia schreibt:

    Darauf freue ich mich besonders! 🙂

  7. Patricia schreibt:

    Was, bitte ist Gunkl??? (Bildungslücke!)

  8. Patricia schreibt:

    Ach, und ich dachte, sowas Ähnliches wie Kaiserschmarrn 🙂

  9. Sylvia schreibt:

    @Patricia: Was Typisches aus Wien 😀

  10. Claudia schreibt:

    Patricia, Gunkl hat gegenüber Kaiserschmarren und Ähnlichem den Vorteil, daß er nicht dick macht. 😉

  11. aebby schreibt:

    Ich hinke ein wenig hinterher, Deine letzten Beiträge sind mir aufgrund eines Softwarefehlers durch die Lappen gegangen.

    Der Sperlich-Verlag ist eine tolle Idee, ich bestelle hiermit gleich den Erstling.

  12. Claudia schreibt:

    Vielen Dank! Freut mich sehr!

  13. Pingback: Sperlich Verlag Berlin | Mein Leben als Rezitatorin und Verlegerin

Kommentare sind geschlossen.