Aufatmen

In der letzten Woche war die Vorbereitung meines Verlages höchst anstrengend. Aber ein gewichtiges Problem bezüglich des Verlagserstlings konnte ich gestern lösen, und nun atme ich wieder auf.
Aufatmen und Denken ist auch wieder möglich, weil die Hitze nicht mehr ganz so drückend ist.
Ungeheuer spannend bleibt es. Im September geht es offiziell los, und ich freue mich darauf!

Heute möchte ich versuchen, ein wenig ruhiger zu treten – sozusagen den Sonntag nachzuholen -, und weiß doch, daß ich heute eine Menge am Schreibtisch zu tun habe und auch tun werde. Aber vielleicht gelingt es mir, nicht in allerhöchster Geschwindigkeit zu wirbeln und zwischendurch ausgiebig zu rasten.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Aufatmen

  1. theomix schreibt:

    Dann wünsche ich wirksames Erholungen und erholsames Wirken.

  2. theomix schreibt:

    Moment, Moment, liebes Button, das soll heißen:
    Dann wünsche ich wirksames Erholen und erholsames Wirken.

  3. Claudia schreibt:

    Danke! 😉

  4. Sammelmappe schreibt:

    Eine Rast einlegen ist eine sehr gute Idee. Da schließe ich mich an.

  5. Frau Sterntau schreibt:

    Liebe Claudia,
    ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deiner Idee. Meine Daumen sind gedrückt, dass es so richtig gut wird 🙂

    Und jetzt gönn dir ein Päuschen, hast du dir redlich verdient!

  6. Claudia schreibt:

    Bei der Menge an guten Wünschen und freundlichen Worten ist schon eine schöne Basis zum Gelingen da!

Kommentare sind geschlossen.