Allerlei Rottöne

Parthenocissus bekleidet das Haus und macht sich gerade wieder herbstlich schön in einer unglaublichen Zahl von Rottönen von weißlich unterlegtem Blaßrosa bis Kupferrot, je nachdem wie lange und intensiv die Sonne daraufscheint. Die Sonnenblumen auf meinem Balkon bilden einen schönen Kontrast dazu.




Theodor Fontane
Spätherbst

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh Stille, Schnee und Winter kommt.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Allerlei Rottöne

  1. Hase schreibt:

    wunderschöne Farben, mich haben sie auch fasziniert, danke
    das Gedicht ist auch sehr schön 🙂

Kommentare sind geschlossen.