Rosen, Astern und Kartoffeln

Die Kartoffelernte fällt dies Jahr bescheiden aus. Ich vermute die Schuld bei der Ostschermaus. (Man kann auch, gebräuchlicher und weniger genau, Wühlmaus sagen. Aber Ostschermaus klingt so wunderbar politically incorrect.)

Dafür sind die Rosen immer weiter eine Freude.




Die Aster fängt gerade erst an und verspricht große Üppigkeit.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Rosen, Astern und Kartoffeln

  1. Hase schreibt:

    Unsere Kartoffelernte ist auch bescheiden.
    Danke für die herrlichen Rosen
    ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    lieben Gruß, Erika

  2. Claudia schreibt:

    Man kann auf diese Weise immerhin lernen, für die Arbeit der Bauern zu danken. Ohne sie gäb’s dies Jahr nur zwei Kartoffeln für mich – eine große, eine kleine… 😉

  3. piri schreibt:

    Kartoffeln habe ich keine gepflanzt – aber meine Rosen blühen jetzt viel schöner, als noch vor 4 Wochen. Ich freu mich riesig über diese schöne Pracht.

    Abendgrüße aus der Ferne
    Petra

Kommentare sind geschlossen.