Eis und Kuchen in der Bundesallee

Der Bäckermeister Horst Voh hat ein reizendes kleines Eiscafé in der Bundesallee eröffnet.
Kaffee, Eis und Kuchen werden in Bioqualität angeboten. Es gibt auch glutenfreien Kuchen, so daß auch Zöliakie kein Hindernis ist, „konditorn“ zu gehen.




Das Café ist mit altmodischem Charme eingerichtet und blitzsauber; es herrscht eine Atmosphäre herzlicher Freundlichkeit. Tageszeitungen und Zeitschriften liegen aus. Das Eis ist von überragender Qualität, und es gibt zahlreiche Sorten.
Zwischen zwei U-Bahnhöfen in einer Einkaufstraße gelegen, ist hier ein ausgezeichneter Ort, um den Wocheneinkauf angenehm zu unterbrechen oder abzuschließen. Wenn das Wetter es erlaubt, draußen zu sitzen, kann man auch das frühexpressionistische Stammhaus der Askania-Werke betrachten.


Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Eis und Kuchen in der Bundesallee

  1. Frau Sterntau schreibt:

    Oi… wie verlockend!
    Euch Großstädter bewundere ich hin und wieder, weil ihr all das in greifbarer Nähe findet, was ich hier in der Provinz schmerzlich vermisse…

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Ein bißchen gefährlich (für Geldbeutel und Linie) sind die vielen Möglichkeiten in Berlin aber schon. Und doch – ich möchte sie nicht auf Dauer missen.

  3. aebby schreibt:

    das sieht verlockend aus, lass uns dort wenn ich mal in Berlin bin ein Tässchen trinken

  4. Claudia Sperlich schreibt:

    Mit dem größten Vergnügen!

Kommentare sind geschlossen.