Weihnachtsdank

Hinter mir liegen wundervolle Tage. Die Mitternachtsmesse in der Matthiaskirche, das weihnachtliche Hochamt in meiner Heimatgemeinde – das waren gute und frohmachende Stunden. Trotz aller Sentimentalität und allem Kitsch an und um Weihnachten ist die Botschaft unverwässerbar: Gott ist in die Welt gekommen, und Gott ist Liebe.

Zu den schönen Traditionen um Weihnachten gehört das Schenken. Ich habe mit Freude festgestellt, daß meine Geschenke gut ankamen – und durfte mich selbst über sehr schöne Gaben von lieben Menschen freuen.
Eine andere Tradition ist das Familientreffen. Auch das fand statt, mit meinen Brüdern und Schwägerinnen, mit einem Neffen und einer Nichte traf ich mich bei meiner Mutter. Gestern bekochte ich die Sippe – es gab ein Festmahl wie bei den alten Römern.

Weihnachten ist heute nicht einfach vorbei. Die weihnachtliche Festzeit dauert vierzig Tage lang, und Gott geht gar nicht mehr fort. Auch die Freundschaft und Liebe zu einigen wunderbaren Menschen wird sich nach Weihnachten nicht verflüchtigen, sondern wird – bestätigt und gefeiert – fortdauern.

Werbung

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Weihnachtsdank

  1. Sammelmappe schreibt:

    Freundschaften feiern – das ist was schönes! Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.