Oculi

Immanuel Kant
Glaube und Tat

Was auf das Leben folgt, deckt tiefe Finsternis.
Was uns zu tun gebührt, des sind wir nur gewiß.
Dem kann, wie Lilienthal, kein Tod die Hoffnung rauben,
Der glaubt, um recht zu tun, recht tut, um froh zu glauben.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Oculi

  1. minibares schreibt:

    Stimmt, was mal kommt, das wissen wir nicht.
    Wir können nur versuchen, so zu leben, dass es für den Himmel reicht…
    Immer klappt es leider nicht.

    Viele Grüße

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Wäre es anders, hätte Jesus sich die ganze Mühe sparen können.

Kommentare sind geschlossen.