Karfreitag

Reinhard Johannes Sorge
Pietà

Es pulst ihr Blut weh mit des Himmels Schwunge.
Sie hält ihn dicht im Schoß. Sein Blut entweicht
Aus starren Adern, Gottes Schmerz zu suchen.
Eherner Ernst eint Mutter mit dem Sohn.
Da weckt das Opferpaar der Gottheit Milde:
Des Frühlings Zeichen taucht im Osten auf;
Dem Menschenohr wird Melodie vernehmbar,
Das weite All fügt sich zu sanftem Klang.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.