Meer und Schaum

Ein rosa Meer von Blüten färbt den Mittelstreifen einer stark befahrenen Straße.

Wie weißer Schaum liegen die Blüten auf einem mir unbekannten exotischen Baum.

Beides sehe ich, wenn ich nur wenige Minuten weit aus dem Haus gehe. Und kaum einer guckt.

Theodor Storm
Mai

Die Kränze, die du dir als Kind gebunden,
Sie sind verwelkt und längst zu Staub verschwunden;
Doch blühn wie damals noch Jasmin und Flieder,
Und Kinder binden deine Kränze wieder.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Meer und Schaum

  1. Frau Momo schreibt:

    Hier in Hamburg waren es wahre Narzissenmeere auf Verkehrsinseln und auf Grünstreifen.
    Aber im Moment ist es vor allem bibberkalt.

  2. Patricia schreibt:

    Wie kann man da nicht gucken?

  3. Claudia Sperlich schreibt:

    Das frage ich mich auch. Aber komisch – sehr viele Leute, ich glaube gar, weitaus die meisten, gucken eben nicht. Als ich vorzeiten dies Photo machte, standen dicht neben mir zwei Leute, die in die gleiche Richtung, hm, glotzten. Sie fragten mich, was denn da so interessant sei – und hatten weder den Graureiher noch den schönsten Jugendstil-U-Bahnhof Berlins wahrgenommen.

  4. Sylvia schreibt:

    Meerci für die Fotos ! 😀

    Die Weide am Teich find ich ja besonders stimmungsvoll. Da wär ich jetzt gern.

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Ja, das ist ein sehr schöner Volkspark – und eine einzigartige Jugendstil-U-Bahnstation gehört dazu. Wenn Du endlich mal nach Berlin kommst, wird das alles besichtigt. 😉

  6. piri schreibt:

    … und sag mal nicht, dass unsere Städte nicht grün sind. Überall finden sich schöne Inseln mit Blumen und Bäumen. Danke fürs zeigen!

  7. Aurélie Sterntau schreibt:

    Icxh gucke immer, wo es doch soooo viel zu gucken gibt momentan…. Hier blühen Flieder, Kastanien, Maiglöckchen usw. usf. Das ist herrlich.

  8. Claudia schreibt:

    Wow, schön!

  9. Hase schreibt:

    sehr schöne Fotos !
    Ich guck auch sehr viel 🙂
    habe einen riesigen Kastanienbaum in voller Blüte auf dem Friedhof gegenüber unserem Grab fotografiert letzte Tage…. und was auf der Wiese alles blüht … wunderschön…..

  10. Claudia Sperlich schreibt:

    Es freut mich alte Kulturpessimistin, daß so viele Leute eben doch gucken!
    Oh ja, Kastanienbäume – die sind einfach herrlich, und sie bleiben trotz allen Miniermottenbanden bestehen.

  11. bigi schreibt:

    Klar guck ich – wobei ich zugeben muss, dass ich seit meiner Knippserei noch viel intensiver gucke und genauer, und nach Details und aus mehreren Perspektiven.
    Ich wünsche dir ein wundersonniges EndeWoche liebe Claudia
    bigi

  12. Claudia Sperlich schreibt:

    Dank für die guten Wünsche!

Kommentare sind geschlossen.