Regen zum Abschied

Einen Tag vor meiner ersehnten Sommerreise scheint Berlin zu sagen: Ja, hau bloß ab. Es regnet beharrlich, entnervend, ohne jede Aussicht auf Besserung (wenn auch die Erfahrung sagt, daß Regen immer irgendwann aufhört).

Die Lilie muß sich anlehnen.

Die Morbidität der verblühten Hortensien wirkt heute ganz besonders.

Die Kapuzinerkresse findet es ganz in Ordnung.

Auch die gefüllte Malve zeigt sich unbeeindruckt.

Ich bin froh über den günstigen Wetterbericht für die kommende Woche. Aber selbst wenn es die ganze folgende Woche über Hessen wie aus Kübeln schütten sollte – ich habe Urlaub und lasse mir den nicht miesmachen.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Regen zum Abschied

  1. Braut des Lammes schreibt:

    Danke für die schönen Bilder (nächste Woche soll es übrigens aufhören zu regnen…). Jetzt weiß ich wenigstens sicher, wie weit die eßbaren Bestandteile der Kapuzinerkresse so sind. Schöne Ferien! 🙂

  2. piri schreibt:

    Deine Gartenbilder sind immer so schön und poetisch – ich mag sie sehr. Für deinen Urlaub wünsche ich dir besseres Wetter – was immer das auch sein mag. Viel Spaß, Vergnügen und ein bisschen Erholung sollte auch dabei sein. Schöne Ferien! …und kommt gesund und munter wieder.

  3. theomix schreibt:

    Und einen schönen Urlaub! Wohin geht es denn? Antwort gerne auch als Mail…

  4. Claudia Sperlich schreibt:

    Ich mache es spannend: Die Antwort kommt morgen. 🙂

    Dank für gute Wünsche!

  5. Patricia schreibt:

    Ich wünsche dir eine wunderschöne (Aus)zeit, möge sie dir in jeder Hinsicht gut tun und Freude bereiten! Genieße jeden Tag.

  6. Claudia Sperlich schreibt:

    Vielen Dank! Ja, genießen werde ich – ganz sicher.

  7. Frau Momo schreibt:

    Ich wünsche Dir eine gute Zeit! Was machst Du denn mit Deiner Hausdame in der Zeit?
    Komm erholt wieder und hab eine schöne Zeit in Hessen!

  8. Claudia Sperlich schreibt:

    Mein Bruder sorgt für Katze und Pflanzen. (Ist schon sehr gut, wenn man Geschwister hat.)

Kommentare sind geschlossen.