Von Grottenolmen, Furchenmolchen und der ganz großen Wut

Der unfreundliche und bildungsferne Mensch, der meinen Spamordner schon mehrmals gefüllt hat, hat mich wieder – wie schon zweimal – zu einem Gedicht inspiriert. So hat alles sein Gutes.

Nach Leerung des Spamordners

O Grottenolm! O Furchenmolch!
Was schreibt auf meinem Weblog solch
ein Unverbesserlicher!
Wenn ich den Nazi-Schmierfink je
leibhaftig mir vor Augen seh,
dann knallts. Soviel ist sicher.

© Claudia Sperlich

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Von Grottenolmen, Furchenmolchen und der ganz großen Wut

  1. fudelchen schreibt:

    😆 Klasse!!

  2. piri ulbrich schreibt:

    Du kannst ganz schön biestig sein!

  3. Claudia Sperlich schreibt:

    Der Grottenolm hat lange daran gearbeitet, daß ich biestig werde.

  4. Rosenrot schreibt:

    *gg*
    Danke, hat mir ein lautes Lachen beschert!

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Ist der Kerl doch zu irgendwas nütze. 😉

Kommentare sind geschlossen.