Geschenkt: Kalender

Heute bekam ich eine Nachricht, ich solle von einer Packstation gleich zwei Päckchen holen.
Das eine war eine bestellte Sendung, also zwar eine Freude, aber keine Überraschung. Und doch war es mit einer kleinen Überraschung verbunden – nämlich einem Gutschein für einen Kalender nach eigenen Vorgaben. Das heißt, ich kann meinen privaten Kalender für nächstes Jahr – für den ich eine Vorlage schon längst im Computer habe – nun auch drucken lassen und freue mich darauf.

Das zweite Päckchen war eine wirklich sehr liebe Überraschung – ein riesiger Adventskalender mit Gedichten, Rezepten und Tips rund um die Advents- und Weihnachtszeit. Ich bin sehr gespannt! Und daß das „Adventshaus“ offenbar Fin de Siècle ist, passt natürlich hervorragend.

Herzlichen Dank, Peter und Patricia!

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Geschenkt: Kalender

  1. Patricia schreibt:

    Gern geschehen, aber ich befürchte, dass die eventuell enthaltene „Lyrik“ bei weitem nicht an deine heranreicht…

  2. Violine schreibt:

    Ach, ist das liebenswert! Eine echte Vorbereitung auf Weihnachten!

  3. Aurélie Sterntau schreibt:

    Der sieht ja toll aus.
    Ich hoffe, er wird dich wunderbar durch den Advent begleiten.
    Tolle Freunde hast du 🙂

  4. erinnye schreibt:

    Eine schöne Gründerzeitvilla. Da möchte man sofort einziehen, vor allem, wenn in jedem Winkel eine Adventsüberraschung wartet.

  5. Hase schreibt:

    wie schön …. ich freu mich für Dich

  6. Claudia Sperlich schreibt:

    Gleich gibt es Kaffee vor der Gründerzeitvilla. Sie steht da genau richtig. 🙂

Kommentare sind geschlossen.