Vanitaskalender

Ganz privat, nur für mich, habe ich einen Kalender gestaltet mit meinem Lieblingsthema: Photos und Barocksonette zur Eitekeit der Welt. Verkäuflich wäre das gute Stück wohl nicht, aber mir gefällt er!

Andreas Gryphius
Menschliches Elende

Was sind wir menschen doch? ein wohnhaus grimmer schmertzen.
Ein baall des falschen glücks/ ein irrlicht dieser zeit.
Ein schawplatz herber angst/ vnd wiederwertikeit/
Ein bald verschmeltzter schnee vnd abgebrante kertzen.

Dis leben fleucht davon wie ein geschwätz vnd schertzen.
Die vor vns abgelegt des schwachen leibes kleidt
Vnd in das todten buch der grossen sterblikeit
Längst eingeschrieben sind/ sind vns aus sinn vnd hertzen.

Gleich wie ein eitell traum leicht aus der acht hinfält
Vnd wie ein strom verscheust/ den keine macht auffhält/
So mus auch vnser nahm/ lob ehr vnd ruhm verschwinden.

Was itzund athem holt/ fält vnversehns dahin:
Was nach vns kommen wird/ wird vns ins grab nach zihn.
Was sag ich? wir vergehn gleich als ein rauch von winden.

Ein wohnhaus grimmer schmertzen bin ich leider gerade sehr merkbar wegen einer entzündeten rechten Schulter. Deshalb mache ich vieles mit links, langsam, unpraktisch und grämlich, und einiges gar nicht. Nun ja, gelebt wird trotzdem.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Vanitaskalender

  1. erinnye schreibt:

    Oh, gute Besserung für die Schulter!

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Besten Dank. Heute früh bekam ich einen pharmazeutischen Hammer, und jetzt fühlt es sich wirklich geringfügig besser an. Aber ich wünsche mir doch die guten, alten Zeiten zurück, da man Laudanum in der Apotheke kaufen konnte.

  3. Aurélie Sterntau schreibt:

    Hübscher Kalender!
    Ich wollte ja auch mal immer sowas erstellen, aber am Ende fehlt irgendwie die Zeit und Muße.

    Gute Besserung an deine Schulter, erhol dich gut!

  4. Claudia Sperlich schreibt:

    Dank für guten Wunsch. Der gestrige Hammer hat wirklich ein bißchen genützt, wird schon werden!
    Irgendwann machst Du auch einen Kalender, so toll wie Du photographierst.

  5. Hase schreibt:

    schöne Idee mit dem Kalender……
    auch gute Besserung von mir für Deine Schulter ( da werden Erinnerungen geweckt bei mir …. )

  6. Claudia Sperlich schreibt:

    Mit so viel netten Besserungswünschen muß es ja demnächst mal was werden.

  7. Eine wunderbare Idee. Sozusagen der Kontrapunkt zu den verbreiteten Motivationskalendern, die einen zu immer neuen beruflichen Höchstleistungen anspornen sollen. Stattdessen: „Wir vergeh’n gleich als ein Rauch aus Winden.“ Vielleicht schonungslos, dafür stimmt’s auch.
    Und natürlich, unbekannterweise, gute Besserung.

  8. Claudia Sperlich schreibt:

    Willkommen, Hollerbusch, und Dank für gute Wünsche.
    Mich nervt diese unaufhaltsame Motiviererei auch sehr. Als Kontrapunkt dazu habe ich es nicht gesehen, als ich den Kalender machte – aber nur deshalb nicht, weil ich gar nicht daran gedacht habe. Mir ist der barocke Vanitas-Gedanke einfach sehr nahe.

  9. Pingback: Wir vergeh’n gleich als ein Rauch von Winden « Aus dem Hollerbusch

  10. Pingback: Farben des Frühlings « stefanolix

Kommentare sind geschlossen.