Ein Hof voll Frieden

Mir gefällt das Wort Friedhof – der Ort, wo der Frieden Hof hält und Raum hat. Hier dudelt keine Musik, hier wird nicht zum Konsum beschwätzt, und hier fahren keine Autos. Außerdem wächst hier alles so schön – gut gedüngt von sterblichen Überresten und gepflegt von Hinterbliebenen.

Das Grab des Bildhauers Gerson Fehrenbach mit einer organisch wirkenden Bronzesäule.

Mohnkapseln als Schlaf- und Todessymbol

Ein Engel von drei Seiten

Eingesunken

Grabstätte Homuth

Ein überwuchertes Grab

Ein molliges Herz am Columbarium.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ein Hof voll Frieden

  1. Patricia schreibt:

    Ich auch. Ich mag Friedhöfe sehr sehr gerne.
    Kennst du den alten in Weimar mit Schiller und Goethe? Der ist schön – und dort ist unser Familiengrab auch. Da liegt z.B. mein Ur-Ur-Großvater Benjamin Erfurth, Musiker und Botaniker, von dem es (in gebrauchtem Zustand) bei Amazon auch noch ein Buch zu kaufen gibt 🙂

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Ich war leider noch nie in Weimar.
    Da liegt dein Ahn ja in guter Nachbarschaft! Vielleicht kannst Du über den ja mal was bloggen, klingt interessant.

  3. Aurélie Sterntau schreibt:

    Ich mag Friedhöfe auch sehr gern, vor allem so ganz alte, eben weil es dort so still und friedlich ist. Darum bin ich auch so froh über die letzte Ruhestätte meiner Großeltern, ein wunderbarer Ort ist das.

  4. stefanolix schreibt:

    Die Bilder in Deinem Artikel erinnerten mich spontan an Erich Maria Remarques Roman »Der schwarze Obelisk«. In diesem Buch werden solche Grabmale verkauft.

    Weimar musst Du gesehen haben. Ich bedaure es sehr, dass ich nach einer kurzen Zeit als Student in Weimar ganze zwanzig Jahre gebraucht habe, um die Stadt wieder zu besuchen. Vielleicht helfen schon diese Bilder, um Dich zu überzeugen?

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Stefanolix, ja, das überzeugt! Wundervolle Bilder sind das. Nach Weimar muß ich gelegentlich.
    Und Remarque lesen muß ich auch.

  6. Hase schreibt:

    schöne Bilder !

  7. erinnye schreibt:

    Das mollige Herz finde ich sehr schön. Die meisten Friedhöfe sind ja nicht ganz so attraktiv mit ihren in Indien von Kinderhand geschliffenen schwarzmarmornen Grabsteinen. (Sieht manchmal aus, wie riesenhafte versteinerte Blutwurstscheiben, sorry für die Assoziation).

  8. Claudia Sperlich schreibt:

    Auch auf diesem Friedhof gibt es weniger Schönes. Aber insgesamt ist er wirklich fein, und das Columbarium ist ein besonderes Kunstwerk.

Kommentare sind geschlossen.