Der Mann mit der Torte

Vor 105 Jahren starb Franz Sacher, hochbetagt und hochgeehrt, der als sechzehnjähriger Lehrjunge in Metternichs Hofküche die heute weltberühmte Schokoladentorte mit Marillenkonfitüre erfunden hatte. Der backende Überflieger sollte später ein Delikatessengeschäft mit großem Erfolg betreiben, und seine beiden Söhne trugen als erfolgreiche Hoteliers zum Ruhm der väterlichen Torte bei.

Das ist zwar für gewöhnlich kein Thema für die Fastenzeit. Aber heuer fällt sein Todestag auf einen Sonntag. Sonntag bricht Fasten – zu Ehren des hochbegabten Lehrjungen dürfen heute auch Katholiken Sachertorte genießen.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Der Mann mit der Torte

  1. Braut des Lammes schreibt:

    Zu spät gesehen (wo krieg ich jetzt noch eine her?) – ach! :}

  2. theomix schreibt:

    Das protestantische Sieben Wochen ohne fastet pausenlos, es bekommt mir auch besser, mein Vorweihnachtsgewicht ist wieder da. Das wiegt mehr als die Erinnerung an den Tortenmann. Aber ich wünsche allen guten Genuss, die heute und nächsten Sonntag dem Gedächtnis des süßen Franz frönen.

  3. Claudia Sperlich schreibt:

    @Braut des Lammes: Der nächste Sonntag kommt bestimmt – und dann ehrst Du den großen Konditor eben nachträglich!
    @Theomix: Sehr vernünftig!

  4. Aurélie Sterntau schreibt:

    Keine Torte, auch heute nicht.
    (Obwohl der Zahn tropft! Meine Omi konnte die Sachertorte so toll backen, ich weiß gar nicht, wie die echte wohl schmeckt…)

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Auch Ostern wird wieder kommen. Und mit ihm die Erlaubnis zur Sachertorte.

  6. Aurélie Sterntau schreibt:

    Omi backt leider keine Torten mehr und für ne Reise nach Wien reicht es noch nicht 😉

    Aber an Ostern wird es eine Leckerei geben, so viel steht schonmal fest.

  7. dulce non frangit ieiunium!

  8. Claudia Sperlich schreibt:

    butyrum autem ovaque, ni fallor, frangunt.

  9. Zia schreibt:

    Oh vielen Dank Herr Sacher für die wundervolle Torte! Ich liebe Sachertorte! Da sieht mans mal wieder wie Menschen mit Leidenschaften nachfolgenden Menschengenerationen mit ihren Werken eine Freude machen können auch wenn sie selbst schon lange tot sind :-).

Kommentare sind geschlossen.