Eiche auf der Rehwiese

Diese Eiche auf der Rehwiese war schon mächtig, als ich geboren wurde, und ist mir ein vertrauter Anblick aus Kindertagen, und anders als vieles wirkt sie heute nicht kleiner als damals.




Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Lektorin, Scholasängerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Eiche auf der Rehwiese

  1. erinnye schreibt:

    Sehr schöne Fotos! Der Begriff “Silberrücken” wird ja eher auf Gorillas angewandt, aber hier fiel er mir ein.

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Auch die grämlichen alten Eber, die sich an solchen Eichen den Rücken kratzen, heißen Silberrücken. Man kann sich also (zumal bei der beängstigend wachsenden Wildschweinpopulation Berlins) vorstellen, daß hier das Silber Rücken an Rücken steht.

Kommentare sind geschlossen.