Der Weltuntergang in einer Viertelstunde

Der März verabschiedet sich hochdramatisch.



Und am Ende wird alles gut – wenn auch nicht warm.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Der Weltuntergang in einer Viertelstunde

  1. derbaum schreibt:

    spannendes wetter heut 😉

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Und jetzt ist schon alles wieder weggetaut. Was wohl als nächstes kommt? Minitornados, Kurzzeitorkane? Oder eine Sehr Kleine Eiszeit?

  3. Frau Momo schreibt:

    In so einen Hagel-Schnee-Schauer sind wir hier auch gekommen, just als wir gemütlich über den Wochenmarkt bummeln wollten.
    Inzwischen scheint zwar die Sonne, aber es ist lausig kalt.

  4. piri ulbrich schreibt:

    Wir haben heute strahlend blauen Himmel mit 5Grad. Die Junioren sitzen schon startbereit – wir gehen raus. Sonne und blauen Himmel wünsche ich dir auch und gute Laune dazu…

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Auch hier haben sich die Elemente beruhigt, die Palmprozession fand bei wolkenlos blauem Himmel statt. Es ist lausig kalt, aber strahlend schön!

  6. haushundhirschblog schreibt:

    „Es ist lausig kalt, aber strahlend schön!“: mein Lieblingswetter!
    mb

Kommentare sind geschlossen.