Sommer im April

Die erste Rosskastanie ist voll erblüht.

Die erste Akelei desgleichen.

Einige Tulpen sind schon fast hinüber.

Der Garten mußte heute dringend gewässert werden – im April eine eher seltene Notwendigkeit.

Richard Dehmel
Ein Blütenblatt

Von deinen Tulpen fiel das erste Blatt.
Es liegt am Fuß der stolz geschwungnen Vase
und lehnt sich auf am gletscherblauen Glase,
und drüber flammt der Strauß mit dreizehn Bränden.
Und eine von den Blüten züngelt so
in sich gekrümmt, als suche farbensatt
ihr Leben eine kalte Ruhestatt
und rette sich aus halbverbrannten Wänden.
Doch eine andre ist so lichterloh
geöffnet, daß wie zwischen Feuerwiegen
die gelbgekrönte Samenpuppe prangt,
die nach der Blüte nicht zurückverlangt,
wenn alle Blätter abgefallen liegen.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Sommer im April

  1. Frau Momo schreibt:

    So langsam verschwindet vor meinem Fenster auch der Blick auf die nahen S-Bahn Gleise, weil die Bäume ihr üppiges Grün auflegen. Explodieren tut hier noch nix, dafür ist es einfach noch zu kalt.

  2. freudefinder schreibt:

    hab auch schnell aus dem Fenster geschaut, ob ich die Kastanienkerzen etwas übersehen hab – aber leider ist es hier noch nicht so weit – so bleibt uns die Vorfreude

  3. Claudia Sperlich schreibt:

    Nur Geduld. Hier ist es auch in einer langen Kastanienallee nur dieser eine Baum, der schon richtig blüht. Das Haus, vor dem er steht, muß irgendetwas Besonderes haben. 😉

  4. Wolfram schreibt:

    Tulpen sind meiner Ansicht nach absolut keine tauglichen Schnittblumen; sie gehen sehr schnell sehr weit auf und streuen dann ihre Blätter. Da hab ich sie lieber in der Erde, und sei es im Blumentopf.

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Als Schnittblumen halten sie besser, wenn man ihnen nur wenig Wasser gibt, nicht „bis zur Halskrause“. Aber in der Tat halten sie im Garten viel länger.

  6. Thie schreibt:

    Ich hoffe das die Kastanie von der Miniermotte verschont bleibt. Bei uns im Ort wird deswegen bald eine ganze Kastanienalle verschwinden.

  7. Claudia Sperlich schreibt:

    Hier sind die Miniermotten zwar jedes Jahr wieder am Werk, aber die Kastanien nehmen es hin und machen einfach weiter.

Kommentare sind geschlossen.