Tulpen und Sex in Nachbars Garten

In den Nachbargärten sehe ich so viele verschiedene und sehr prächtige Tulpen, daß ich fest entschlossen bin, im Herbst auch unseren Vorgarten mit ausgefallenen Sorten zu bestücken.


Die ganze Pracht, nicht nur bei Blumen, dient der Arterhaltung. Hier tun es Asiatische Marienkäfer.

Max Dauthendey
Eine kleine Maskenwelt

Im bescheidenen Gras lebt eine kleine Maskenwelt mit Behagen,
Marienkäfer, die auf den Flügeldecken Malereien wie bunte Gesichter tragen,
Kleine Käfer, die sich auf die höchsten Gräser wagen,
Und sich mit vielen Beinen redlich vorwärts plagen;
Kleine Halbkugeln, die nach ihrer andern Hälfte fragen.
Alle rennen und müssen sich ihre Liebe erjagen
Und tragen ihre winzigen Romane, ohne laut zu klagen.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Tulpen und Sex in Nachbars Garten

  1. Frau Momo schreibt:

    Ich hab das mal erlebt, das die kleinen Käfer es auf meinem Moped getrieben haben 🙂 Da bin ich echt ins Grübeln gekommen, ob ich so einfach losfahren darf 🙂

  2. Claudia Sperlich schreibt:

    Zum Glück sind die Viecher ja nicht romantisch, sondern pragmatisch. Für die ist im Zweifel nicht „der ganze Tag verdorben“, sondern sie suchen sich ein anderes Plätzchen und machen weiter. 😉

  3. Wolfram schreibt:

    Dauthendey hat aber seinen Platon gut gelernt. 😉

  4. Claudia Sperlich schreibt:

    In der Tat! Und er hat den platonischen Gedanken um das Moment der Niedlichkeit vermehrt.

Kommentare sind geschlossen.