Bloggertreffen in Bonn

Heute morgen endete ein katholisches Bloggertreffen in Bonn.

Ich kam am Freitag vormittags in Bonn an und betrachtete das Münster und die Altstadt ausgiebig, traf mich anschließend mit zwei Bloggerkollegen vor dem Münster zu einer zweiten Besichtigung (Romanik geht für mich problemlos auch fünfmal täglich, und in Berlin habe ich keine). Von den Bildern zeige ich heute den ersten Teil, weitere folgen.
Bonner Münster 10
Bonner Münster 11Bonner Münster 12
Bonner Münster 2
Bonner Münster 3Bonner Münster 1
Bonner Münster 4Bonner Münster 5
Bonner Münster 6Bonner Münster 7
Bonner Münster 8Bonner Münster 9

Über zwanzig Blogoezesane trafen sich im Haus Venusberg, architektonisch eher unbedeutend, dessen Umgebung mir aber nebenbei Gelegenheit zu einem herrlichen Morgenspaziergang bot.
Bonn - Venusberg 1Bonn - Venusberg 2
Bonn - Venusberg 3Bonn - Venusberg 4

Es ging um Möglichkeiten und Chancen der Blogoezese und der offiziellen Internetauftritte katholischer Stellen, insbesondere der Deutschen Bischofskonferenz und des Portals der katholischen Kirche in Deutschland, um gegenseitige Anregungen und Vernetzungen sowie um Fragen nach der Reichweite von Blogbeiträgen. Wir hörten interessante Ausführungen vom Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, von Steffen Zimmermann als Mitarbeiter der katholisch-de.-Redaktion, und vom Religionssoziologen Andreas Püttmann.
Ein wichtiger Punkt war das Anliegen der Blogoezese, bei aller grundsätzlichen Einigkeit im Glauben ihre Mannigfaltigkeit zu bewahren und sogar zu betonen entgegen einer unter Kirchengegnern ebenso wie unter Wisiki-Sympathisanten verbreiteten Annahme, Blogoezese bezeichne einen homogenen Haufen Höriger, eine papistische Plapper-Pest – während sie in Wahrheit in aller Vielfalt verbindend und vortrefflich ist.
Ich ließ mich überzeugen, ein twitter-Account einzurichten, um die Reichweite meines Blogs zu stärken.

Gemeinsame Stunden– und Tischgebete und eine Messe am Samstagmorgen trugen die vielfältige Gemeinschaft durch die schöne, bereichernde, wenn auch nicht völlig reibungslose Tagung. Mir war es eine besondere Freude, so viele Blogoezesanen persönlich kennenzulernen und einige mir bereits bekannte Blogger wiederzusehen. Zwischendurch war auch Zeit für Plaudereien, und der Samstag endete mit einer fröhlichen Zusammenkunft beim Wein und mit von Thomas Baumann (einem Meister der Mandoline und des Shanty) angezetteltem Gesang.

Heute nach dem Frühstück ging es wieder heim, ganz erfüllt von guten und wertvollen Eindrücken. Im nächsten Jahr soll es wieder ein Blogoezesanentreffen geben, und ich hoffe, wieder dabei sein zu können.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bloggertreffen in Bonn

  1. Pingback: Bonner Bilder | Mein Leben als Rezitatorin und Verlegerin

  2. Pingback: Sende-Zeit » Bloggertreffen in Bonn

  3. Du hast Doch auch gar allerliebst gesungen!

  4. Pingback: Jeder Jeck is anders – Bloggertreffen in Bonn | Weihrausch und Gnadenvergiftung

Kommentare sind geschlossen.