Stilleben mit Sonntagsgaben

Eine Freundin schenkte mir heute, weil ich in diesem Sommer nicht verreisen kann, ein wunderschönes, bizarres Schneckenhaus. Auf dem Heimweg von der Kirche sah ich eine Frau, die in ihrem wunderschönen kleinen Vorgärtchen arbeitete, und sprach sie an, nur um ihr zu sagen, daß dies Gärtchen schön ist und mich immer wieder freut. Darauf schenkte sie mir einen Blumenstrauß.
Und die Kekse, die ich vorhin gebacken habe, sind auch fein geworden. Ein festlicher Tag!
Stilleben

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Stilleben mit Sonntagsgaben

  1. pixelspielerei schreibt:

    Das ist schön und immerhin eine kleine Entschädigung für den ausgefallenen Urlaub. So hast Du zuhause ein bisschen Urlaub, hm?! ☺

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Zumal der Grund für die Häuslichkeit ja meine Renovierung ist, mein Zuhause also schlichtweg viel schöner wird. Und dann noch mit so einer netten Dekoration. 🙂

  2. monisertel schreibt:

    Hallo Claudia,
    das ist wirklich wunderbar, wenn ein ganz normaler Tag durch solche Freundlichkeiten zu etwas ganz Besonderem wird.♥
    Liebe Grüße
    moni

Kommentare sind geschlossen.