Eine überfällige Liebeserklärung

Manche Gedichte trage ich als Rohentwurf monatelang mit mir herum, bis sie dann endlich wirklich gedeihen. So auch dies – dabei war es wirklich überfällig.

Liebeslied an Gott

Ich liebe Dich, mein Jesus, und Du weißt,
Daß ich zu wenig und zu zaghaft liebe,
Daß ich das Gute allzu oft verschiebe,
Zu selten handle, wie Dein Wort mich heißt.

Wenn diese Welt mich zwingt in ihr Getriebe,
Wenn sie mich kitzelt, lockt und an sich reißt,
Dann meldet mein Gewissen sich noch meist,
Doch es vestummt, wenn ich es von mir schiebe.

Ich bitte Dich, mein träges Herz zu wandeln.
Hilf mir, nach Deinem Willen froh zu handeln.
Steh Du mir bei. Laß mich den Kampf gewinnen.

Ich liebe Dich mit Seele, Herz und Sinnen!
Mein Jesus, Du allein kannst mir genügen.
Mit keinem Mindren will ich mich begnügen.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Eine überfällige Liebeserklärung

  1. Conny schreibt:

    Sehr schön 🙂 Danke fürs Teilen!

Kommentare sind geschlossen.