Auf ewig wird die Gnade gebaut

Psalm 89 preist die Gnade und die Größe Gottes, die der Autor als roten Faden der Geschichte Israels sieht. Zugleich erkennt er, daß Gott nicht harmlos ist, daß Er auch ehrfürchtigen Schrecken auslöst. Dann erinnert er sich an Gottes Versprechen David gegenüber, und mit fassungslosem Staunen erkennt er, daß David trotz der Verheißung kein stets vom Glück begünstigter Mensch war. Das bleibt ihm ein Rätsel, und doch behält er sein Vertrauen und schließt mit einem Lobpreis.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.