Ein Gedicht für Kinder

Zum Thema Lebensschutz habe ich hier schon einiges geschrieben; statt weiter logische und rechtliche Argumente zu wälzen, habe ich nun einfach mal wieder ein Gedicht geschrieben. Für die Allerkleinsten.

Morula

Noch lang nicht menschenähnlich, beerengleich,
noch lang nicht fühlbar, niemandem bewußt,
zerbrechlich, winzig, aber stündlich wachsend,
von Anfang an mit allem ausgestattet,
was nottut für den Körper und den Geist,
schon angelegt Geschlecht, Gestalt und Stimme –
von Anfang an beseelt, lebendger Keim,
ein Wunder, dem der höchste Schutz gebührt,
ein junges Leben und ein ganzer Mensch.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Gedicht für Kinder

  1. Bettina Klix schreibt:

    Wunderschön!

Kommentare sind geschlossen.