Advent – neunter Tag

Advent – Sonettenkranz
II

Der Herr ist Menschenohnmacht selbst geworden!
Wer kann sich über Schwäche noch erheben?
Da sterblich wurde allen Lebens Leben,
Sind sonnenhell und warm auch Nacht und Norden.

So kleinlich und so eigennützig streben
Wir allzuoft nach Dingen, die uns schaden,
Und Jesus weiß, wie wir mit Schuld beladen –
Als Mensch und Gott hat Er die Schuld vergeben.

Der göttlich ist und sich zum Menschen macht,
Der menschlich ist und Göttliches verkündet,
Der hat die Liebe in uns angefacht,

Der stürmt in uns wie Flammengeist und Wind,
Hat sich aus freiem Willen uns verbündet –
Er fordert unsre Liebe als ein Kind.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.