Advent – einundzwanzigster Tag

Advent – Sonettenkranz
XIV

Er hat aus Kinderaugen uns geschaut –
Das Licht der Welt im Licht der Stallaterne.
Er strahlt durch Zeit und Raum in jede Ferne,
Er macht sich uns erreichbar und vertraut.

Er ist und will das Heil. Er hilft uns gerne.
In dieser Welt, so düster, schrill und laut,
Hat Er die lichte Ruhe aufgebaut,
Die unerreichbar war wie Seine Sterne.

Er hat für uns gelehrt, geliebt, gelitten,
Hat bunte Blumen gern und kleine Kinder,
Hat gegen die Dämonen selbst gestritten,

Läßt uns Sein Leid und Seine Freude spüren,
Und unsre Fähigkeit und Schuld nicht minder,
Um uns in Seine Liebe heimzuführen.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.