Donnerstag der dritten Fastenwoche

Hingabe

Nicht verweigert, nicht entzogen
hat sich mir mein Herr und Gott.
Gleich wie tief ich falle, Er
trägt mich, hilft mir wieder auf,
schon im Augenblick der Bitte.

Da ich zu Ihm kam in Sünde,
da ich ohne Recht Ihn bat –
und wann wär ich denn im Recht –
hat Er Seinen Leib, Sein Blut
nicht entzogen, nicht verweigert.

Immer, wenn ich daran denke –
jeden Tag denk ich daran –
fühl ich, wie mein Herz sich dehnt,
wie es Gott entgegenwächst,
nicht entzieht und nicht verweigert.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Donnerstag der dritten Fastenwoche

  1. Pingback: Seinen Leib, Sein Blut nicht entzogen, nicht verweigert (Beten in Hingabe) | ZEIT ZU BETEN

  2. zeitzubeten.org schreibt:

    Danke, Claudia,
    hier findest du Dein Gedicht/Gebet http://zeitzubeten.org/2014/04/16/seinen-leib-sein-blut-nicht-entzogen-nicht-verweigert-beten-in-hingabe/
    Gesegnete Tage wünsche ich Dir und Deinen Lesern!

Kommentare sind geschlossen.