Montag der vierten Fastenwoche

Georg Heym
Gebet

Ich träum mich oft auf fernen Stern zurück,
Ich bin von fremden Welten herverschlagen,
Oft in die stillen Himmel schweift mein Blick,
Wenn aus den Tiefen hell die Sterne ragen.

Wo ziehst du deine Kreise in dem All?
Wo schwebst du unter tausend Sonnen?
Dringt bis zu mir dein Schimmerstrahl?
Strömt mir dein glühnder Lichtesbronnen?

Ich suche dich so heiß. O, laß dich finden,
Du Strahl, der von der Heimat quillt !
Führ mich aus düstren Erdengründen
Zum Licht, das all mein Sehnen stillt!

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.