Dienstag der vierten Fastenwoche

Francisca Stoecklin
Seliges Erleben

War es im Traum,
War es im Raum,
Darin ich mich verlor.
Einging
Wie durch ein Himmelstor.
Der Körper, die Schwere
Blieben davor zurück.
Vergessen.
Es war ein Glück,
Das nur die Seele besessen.
Oder waren der Leib,
Die Hände, die Füße
Ganz Seele geworden
Und himmlische Süße?
Denn ich spürte mein Blut
In überweltlicher Glut
Gott Liebe singen.
Und um mich war ein Klingen,
Wie von Sternensang,
Wie von Engelsgang.
Und ein Leuchten,
Das nicht blendete
Und sich doch
Unendlich verschwendete.
Ein Lieben,
Das mich strahlend umfing,
Sich innig um meine Seele hing.
Christus …

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.