Bleiche Blüten

Ich fand es lange schwierig, weiße Sachen befriedigend abzulichten. Jetzt habe ich den Trick wohl heraus und bin einigermaßen zufrieden mit dem Ergebnis – und wieviel Weißes blüht, ist einfach nur zum Staunen und sehr schön! Besonders wenn man gerade ziemlich düster gestimmt ist. Bunt geht jetzt gar nicht.

Spiräen sind eine Kindheitserinnerung für mich, ebenso wie Rhododendren.

Rosen gehen eh immer.



Stiefmütterchen finde ich zwar ein wenig spießig und mopsgesichtig – aber diese hier sind trotzdem hübsch.

Flieder ist immer richtig um diese Jahreszeit, schon wegen des Duftes. Der weiße direkt vor einem Altenheim ruft mir zwar ein wenig seltsame Assoziationen von Haar, Haut und Linnen hervor, aber ich finde ihn trotzdem hinreißend.

Und dann gibt es noch Hortensien, hier ein großes Pfarrgartenexemplar.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.